Nicht jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Liebeskrank? Gewalt in jugendlichen Paarbeziehungen.

Schon in den ersten Beziehungen zwischen Jugendlichen kann grenzüberschreitendes Verhalten zu erheblichen psychischen Belastungen führen.

 

 


Ungewollte Schwangerschaften stehen in engem Zusammenhang mit Erlebnissen sexueller, körperlicher und psychischer Gewalt. Soziale Netzwerke werden auch für Herabwürdigungen, Beleidigungen und Bloßstellungen benutzt. So zeigen aktuelle Studien ein alarmierendes Ausmaß „ungesunder“ Beziehungserfahrungen Heranwachsender. Gleichzeitig wissen wir, dass gelingende Beziehungen, ob in Partnerschaft oder im Freundes- Freundinnenkreis ein zentraler Faktor für unser Glück und unser Wohlergehen ist.

Das frühzeitige Erkennen grenzüberschreitenden Verhaltens hilft  jungen Menschen und Fachkräften dabei, negativen Folgen vorzubeugen und die Basis für positive, wertschätzende Beziehungserfahrungen zu legen.

Buchen Sie unser Warnsignale Präventionsangebot für Schulklassen.