Angehörige und Freundinnen

Sie kennen eine Frau, die sexuelle, körperliche oder psychische Gewalt erlebt? Sie wollen sie unterstützen, aber wissen nicht, wie?

Gewalt stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Die Betroffenen sind in Not und versuchen die Situation auf ihre Art zu bewältigen. Freundinnen und Freunde wollen unterstützen, aber wie?

 


Sie kennen eine Frau,

  • die in Ihrer Partnerschaft bedroht, geschlagen oder schlecht behandelt wird und sich trotzdem nicht trennen will?
  • die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt und nicht weiß, was sie tun soll?
  • von der Sie glauben, dass sie in ihrer Ehe misshandelt wird, aber die nicht darüber spricht?
  • die vergewaltigt wurde und der es seelisch sehr schlecht geht?
  • die eine andere Art von Gewalt erlebt…

Sie wollen unterstützen und wissen nicht genau, wie? Vielleicht wurde Ihr Hilfeangebot von der Betroffenen schon einmal zurück gewiesen. Sie fühlen sich unsicher und ratlos? Es ist wichtig zu wissen: Nach Gewalterfahrungen reagieren Menschen sehr unterschiedlich!  Manche Frauen sprechen offen über das Geschehene, andere schweigen z. B. aus Scham oder aus Angst vor den Folgen. Frauen, die von Ihrem Partner bedroht oder misshandelt werden, fürchten oft, dass es nur noch schlimmer wird, wenn sie etwas unternehmen. Auch nach einer Vergewaltigung sind viele Frauen hin- und hergerissen in der Frage, ob sie den oder die Täter anzeigen sollen oder nicht. Freunde, Angehörige oder AbeitskollegInnen fühlen sich dann oft hilflos. Das muss nicht sein. Holen Sie sich Unterstützung. Erfahren Sie mehr. Wie kann ich unterstützen? Wo finde ich weitere Hilfsangebote?

Rufen Sie uns an. Wir behandeln Ihre Anfrage vertraulich.
Unser Angebot für Angehörige und Freundeskreis unter 02336 – 475 90 91