IMPLEMENT – spezialisierte Unterstützung von Gewaltopfern in Gesundheitseinrichtungen Europas

Von 2014 bis 2016 war GESINE Partnerin im
EU-Project Implement – Specialised support for victims of violence in Health Care Systems across Europe –  spezialisierte Unterstützung von Gewaltopfern in Gesundheitseinrichtungen Europas. Ziel des Projektes war, in Kliniken, vorzugsweise in  der Notfallambulanz oder der Gynäkologie, Ansätze eines Interventionskonzeptes zum Umgang mit gewaltbetroffenen Patientinnen zu implementieren. GESINE fokussierte hier auf die Gynäkologie, allerdings waren in Fortbildungen auch Ärztinnen und Ärzte der Notfallambulanz des Krankenhauses beteiligt.

Eine wichtige Erkenntnis des Projektes war, dass es auf den beteiligten Stationen mindestens eine Person geben muss, die 1. von der Wichtigkeit des Themas Gewalt überzeugt ist und 2. sowohl in Richtung Krankenhausmanagment wie Personal auf der Station Überzeugungskraft und Engagement zeigt. Im Projekt wurden diese Personen, in der Regel leitende ÄrztInnen als „Clinical Lead“ bezeichnet. Fortbildungen sollten zumindest für das ärztliche Personal verpflichtend sein. Wenn dies für mehrstündige Fortbildungen nicht umsetzbar ist, sollte eine kurze, etwa 1 stündige verpflichtendes Informationsveranstaltung die Basics vermitteln und die mehrstündige Fortbildung für stärker engagierte Ärztinnen und Ärzte angeboten werden.