Sportnachrichten 3: Offener Brief von Boxerin gegen Sexismus im Deutschen Boxsport-Verband

Sarah Scheurich, eine der erfolgreichsten deutschen Boxerinnen, hat in einem offenem Brief, der von mehreren Kolleginnen unterschrieben wurde, den Sexismus in ihrem Sportverand angeklagt und Veränderungen eingefordert.

Sarah Scheurich spricht von sexistischen Strukturen und sexueller Gewalt, die tabuisiert wird. Athletinnen, die offen ihre Meinung sagen, erleben Mobbing und Repressalien bishin zum Beenden ihrer Karriere. Die undemokratische und autoritäre Führungskultur innerhalb des Verbandes ermöglicht keine Veränderungen. Die aktuelle deutsche Meisterin appelliert an Geldgeber_innen, Politiker_innen und weitere gesellschaftliche Kräfte, Einfluss zu nehmen und mitzuhelfen, „den Deutschen Boxsportverband zu einem für Frauen und Männer attraktiven, diskriminierungsfreien Verband zu machen, der den Werten des Sports wie Gerechtigkeit und Fairness gerecht wird“. Hier der Link zum offenen Brief und ein Interview mit Sarah Scheurich im feministischen Portal PINKSTINKS.