Gewalterleben in der Schwangerschaft

Partnerschaftsgewalt und sexualisierte Gewalt führen verstärkt zu gynäkologischen Beschwerden. Dazu zählen Zyklusstörungen, Blutungen, ungeklärte Unterbauchschmerzen und/ oder sexuell übertragbare Infektionen. Auch für Krebserkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs bzw. Krebsvorstufen wurden Zusammenhänge festgestellt (Ellsberg et al., 2008).

Zahlreiche Untersuchungen (Finnbogadóttir, Dykes, 2016; Van Parys et al., 2014; Howard et al. 2013; Radtke et al. 2012; Stöckl et al. 2010; Ludemir et al. 2010, Goodman, 2009) bringen gesundheitliche Probleme mit Gewalterlebnissen von Frauen in Schwangerschaft und Geburt in Zusammenhang. Dazu zählen:

während der Schwangerschaft …

  • … häufigeres Auftreten sexuell übertragbarer Krankheiten, inkl. HIV.
  • … ein stark erhöhtes Risiko für Depression, Angststörung und PTBS.
  • … eine späte Feststellung der Schwangerschaft.
  • … ein erhöhter Konsum von Alkohol, Tabak und anderen Drogen.
  • … ein schlechterer physischer/ psychischer Gesundheitszustand.
  • … ein erhöhtes Fehlgeburtsrisiko.
  • … vorzeitige Wehen.
  • … ein erhöhtes Risiko für Plazentaablösungen.
  • … stärkere Tendenzen zu selbstverletzendem Verhalten.

 

während und nach der Geburt …

  • … ein geringeres Geburtsgewicht.
  • … eine vorzeitige Geburt.
  • … Bindungsprobleme zwischen Mutter und Kind.
  • … ein stark erhöhtes Risiko für eine postpartale Depression.
  • … ein erhöhtes Risiko für Stressanfälligkeit und psychische Erkrankungen des Kindes.

 

Literatur:

Goodman, PE. (2009): Intimate Partner Violence and Pregnancy, in: Mitchell C/ Anglin D.: Intimate Partner Violence –A Health Based Perspective, New York, S. 253-264.

Ludermir, AB.; Lewis, G.; Valongueiro, SA.; Barreto de Araujo, TV.; Araya, R. (2010): Violence against women by their intimate partner during pregnancy and postpartal depression: a prospective cohortstudy, in: Lancet 376(9744): 903-910.

Ellsberg, M.; Jansen, HA.; Heise, L.; Watts, CH.; Garcia-Moreno, C. (2008): Intimate partner violence and women’s physical and mental health in the WHO multi-country study on women’s health and domestic violence: an observational study, Lancet, 371 (9619): 1165–1172.

Howard, LM.; Oram, S.; Galley, H.; Trevillion, K.; Feder, G. (2010): Domestic Violence and Perinatal Mental Disorders: a Systematic Review and Meta-Analysis, PLoS Med., 10(5): e1001452.

Finnbogadóttir, H.; Dykes, AK. (2016): Increasing prevalence and incidence of domestic violence during the pregnancy and one and a half year postpartum, as well as risk factors: a longitudinal cohort study in Southern Sweden“. BMC Pregnancy and Childbirth; 1: 327.

Van Parys, AS.; Verhamme, A.; Temmerman, M.; Verstraelen, H. (2014): Intimate Partner Violence and Pregnancy: A Systematic Review of Interventions. PLoS ONE, 9(1): e85084.